Projekt Materialwerkstatt

Die Idee – Nützlich sein und Vielfalt fördern

„Die Natur produziert seit Jahrmillionen völlig uneffizient, aber effektiv. Ein Kirschbaum bringt tausende Blüten und Früchte hervor, ohne die Umwelt zu belasten. Im Gegenteil: Sobald sie herunterfallen, werden sie zu Nährstoffen für Tiere, Pflanzen und den Boden in der Umgebung.“  Prof. Michael Braungart, Mitentwickler des Cradle to Cradle Prinzips, einer Kreislaufwirtschaft von der „Wiege zur Wiege“

globus

In unser zunehmend komplexeren Welt wird es immer wichtiger, dass unsere Kinder und wir verstehen lernen, wie wir mit den Materialien, die um uns herum existieren, nützlich umgehen
können. Manche Dinge existieren im Überfluss, andere Rohstoffe sind knapp und müssen so oft wie möglich wiederverwendet werden.

Jedes Material, das wir heutzutage benutzen und viel zu häufig als Abfall behandeln, hat meist eine Weltreise hinter sich. Wir möchten darstellen, wo die Dinge und die Rohstoffe herkommen. Wir wollen sie im Wortsinne begreifbar machen, wollen sie verändern, in ihren Lebenslauf eingreifen und Neues erschaffen.

Dafür bauen wir eine neue Materialienwerkstatt!

holz

Das Grundprinzip – Materialienpatenschaften

Wir suchen Unternehmen, die uns ihre sauberen, ungiftigen Reste, Produktionsabfälle, Muster und Mängelexemplare überlassen. Diese Dinge möchten wir anregend präsentieren und fordern unsere Kinder zum Neuentdecken und Zweckentfremden heraus.

Unsere Materialwerkstatt möchte das Bewusstsein für Materialreichtum wecken sowie konkrete Handlungs- und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen. Das gilt sowohl für die Kinder als natürlich auch für die Materialienpaten, mit denen wir gemeinsam neue, überraschend kreative Verwendungsmöglichkeiten entdecken wollen.

Denn die Dinge sind da. Sie sind durch Rohstoffe und mit Energie produziert worden. Wie können wir es schaffen, das Material und die Energie so weiter zu nutzen, dass man z.B. neue Spielsachen für Kinder oder bislang unbekannte Dinge daraus herstellen kann?

Viele Pädagogen wissen, dass Kinder mit den verwendungsoffenen Materialien viel ausdauernder und intensiver spielen als mit vorgedachten Spielzeugen. In der PampelMUSE verknüfpen wir mit unserer Materialwerkstatt auf diese Weise Kreativität, Bildung und Nachhaltigkeit miteinander.

Drumherum – Weiterbildung und Unternehm(ung)en

Zusammen mit dem Förderprogramm Engagement Global, einer Organisation des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) haben wir in der PampelMUSE diese Idee umgesetzt. Im Herbst 2015 wurden wir dafür geschult und konnten Fachliteratur anschaffen.

leuchttisch

Was wir schon erreicht haben

  • Eine Weiterbildung für die Matieralienwerkstatt in
    Höhe von ca. 500,- €
  • Fachliteratur für das Team in Höhe von 150,- €

Was wir noch brauchen und wir ihr uns helfen könnt

Wir freuen uns über jede Spende, die uns zum Ziel führt.

Falls Eltern, Freunde oder Bekannte ein Unternehmen kennen, oder für ein Unternehmen tätig sind, dass uns als Materialienpate unterstützen könnte, freuen wir uns sehr über eine Empfehlung.

Unser Kontakt lautet:

Förderverein für den musischen
Kindergarten Chemnitz e.V.
Bernhardstraße 4
09126 Chemnitz
Email: foerderverein[at]pampel-muse.de

Das Projekt Materialwerkstatt wird
freundlich unterstützt von:

Logo_EG_DINA3_RGB

 

Ja, wir möchten den Förderverein für den musischen
Kindergarten Chemnitz e.V. im Projekt Materialienwerkstatt unterstützen.

Wir bieten Ihnen unsere Unterstützung in Form einer:

 Projektspende in Höhe von: EUR

als Überweisung auf Ihr Konto: Förderverein für den musischen Kindergarten Chemnitz e.V.
IBAN: DE51870500003526003920, BIC: CHEKDE81XXX | Sparkasse Chemnitz | Betreff: Materialienwerkstatt

 Materialienpatenschaft

Name der Institution / des Unternehmens * (falls kein Unternehmen, bitte "privat" eintragen)

 Frau Herr

Name *

Vorname *

Straße / Hausnummer *

Postleitzahl / Ort *

Ihre E-Mail-Adresse *

Telefonnummer (optional)

Ihre Nachricht an uns

mit * markierte Felder sind notwendige Angaben